In Review on
8. März 2018

Review & Swatch | ÜNT Peel Off Base + Farben

Gegen Ende des letzten Jahres erreichte mich schon dieses Paket mit der berühmten ÜNT Ready for Takeoff Base*. Sie verspricht leichtes ablösen bei schwer zu entfernenden Lacken – ob das klappt lest ihr jetzt.

Ready for Takeoff?!

Der Pinsel der Peel-Off Base ist relativ milchig-klar. An sich ist das ganze von der Konsistenz auch etwas zäh bis dünn würde ich sagen. Der größte Unterschied zu herkömmlichen Ablös-Unterlacken liegt in der Textur und den Inhaltsstoffen, während die meisten anderen eher auf einer Art Bastelkleber basieren, bzw. dem ähneln (schlagt mich nicht, ich bin kein Chemiker 😀 ) ist dieser hier ein ganz besonderes Schätzchen und eher so ein wenig gelig.

Der Pinsel selbst ist relativ gerade, auf beim Auftrag ist man damit sehr schnell.

Auftragen sollte man die Base immer schön dünn, hier seht ihr die Base direkt nach dem Auftragen, man sieht es glänzen und sie sieht auch noch voluminös aus, das ist gleich anders…

…denn hier seht ihr dieselben Fingerchin mit trockener Base. Wichtig ist, dass ihr die Base wirklich richtig gut durchtrocknen lasst. Sonst vermischt sie sich komisch Gummiartig mit eurem Lack – lasst es einfach :-D.

Farblacke

Um die Base zu testen habe ich noch drei Lacke dazu bekommen. Der erste ist

Runway Close-Up / RU020

Leberwurst Farbschema Ahoi! Dieser zarte Lack hört auf den Namen Runway Close-Up* und brauchte drei Schichten zur vollen Deckkraft. Der Pinsel ist recht breit und vorne gerade, was den Auftrag besonders beim kleinen Finger nicht gerade erleichtert. Das Pinsel-Problem hatten übrigens alle Lacke. Wobei das jetzt kein KO Kriterium für mich ist.

Love Captain / EA065

Apropos Ahoi, hier kommt Love Captain*, der deckt schon in zwei Schichten und ist ein toller dunkler Khaki Ton mit feinem kupfernen und goldenem Schimmer, der sich auf dem Nägel stärker zeigt, als erwartet. Sonst hat man es oft, dass etwas in der Flasche mega glitzert aber auf dem Nagel nichts davon ankommt, hier ist es erfrischenderweise eher andersherum.

Secret Society / SY050

Zuletzt durfte ich mit Secret Society* ein dunkles Weinrot testen, auch dieser Lack brauchte zwei dünne Schichten für ein schönes Ergebnis.

Finale…das große Peelen

Bevor ich diesen Peel-Off Base-Coat verwende, gebe ich erstmal großzügig Öl auf die Nagelhaut. Das kann erstens nicht schaden und soll zweitens beim peelen helfen. Also nehme ich mir dann ein Werkzeug, entweder so wie im Bild oder auch ein Rosenholz Stäbchen und fahre damit vom Rand aus um den Nagel. Dabei muss man besonders bei den Metall-Werkzeugen aufpassen, dass man nicht den Nagel verletzt.

Nach dem Ablösen ist bei mit nur dieser feine Rand geblieben, das klappt allerdings man auch gut Schichten auf dem Nagel hat. Wenn man nur zwei dünne Schichten eines feinen Holos hat, bekommt man das nur in feinen Bröseln ab. Achtet also darauf, dass ihr nicht mit dem Topcoat geizt, besonders nicht bei dieser Base.

Alles in allem macht der Base Coat auch eine sehr gute Figur, er kommt zwar irgendwo aus Fernost ist aber auch innerhalb ein paar Wochen da und braucht keine drei Monate.

Kennt ihr die Base? Wie gefällt sie euch?

Eure Jasmin
vorheriger Post nächster Post

4 Kommentare

  • Viola

    Schöner Bericht! Ich durfte ihn auch probieren und bin total begeistert Mir ist eigentlich nie ein Rest am Nagel geblieben, und gerade bei Glitzer ist er echt ein Segen

    8. März 2018 at 20:48 Antworten
  • Nria

    Mein Lieblings-Peel off-Basecoat – bzw. der einzige, der bei mir funktioniert; die „Bastelkleber“-artigen Varianten tun das nämlich nicht … (wobei bei mir fast alle Lacke wochenlang bombig halten und nicht splittern)
    Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass es umso besser funktioniert, je dicker der Lack drüber ist. Also ist es für Glittertopper besser geeignet als für Onecoater mit Glitter drin 🙂

    9. März 2018 at 6:44 Antworten
  • Ida

    Ich habe schon viel von der Base gehört, viel Gutes. Getestet habe ich sie bisher aber noch nicht. Ich habe hier noch so alte Peel Off Basecoats von P2 und Essence. Die sind zwar mit dem Ünt nicht vergleichbar, aber ich benutze solche Produkte einfach zu selten, dass sich noch ein Kauf lohnt. 😀

    9. März 2018 at 18:48 Antworten
  • Samy Farbgeschichten

    Uh also die Peel Off Base brauche ich denke ich irgendwann auch mal 🙂 Die Farblacke gefallen mir bis auf den roten so gar nicht 😀 Aber das ist ja zum Glück Geschmackssache! Was mir gefällt ist, dass du wieder da bist :*

    9. März 2018 at 20:52 Antworten
  • Schreibe einen Kommentar

    Weitere Posts...