In Sonstige on
24. Juli 2017

LACKphabet | O wie Organisation

Wieder geht das LACKphabet in eine neue Runde, dieses mal mit dem O wie Organisation. Dabei soll es bei mir um die Aufbewahrung auf meinem Lackiertisch gehen.

Als Gast darf ich Steffi von frischlackiert begrüßen, als ein absoluter Lackier- und Blogprofi bin ich selbst schon ganz neugierig, was man sich bei ihr abschauen kann. Vielen Dank für deine Unterstützung.

Ohne große Worte, wollen wir jetzt auch direkt starten, ich fürchte der Post wird so schon lang genug, also lehnt euch zurück und  genießt den Beitrag.

Auf meinem Schreibtisch

Wir beginnen mit allem, was auf dem Tisch so rumsteht und liegt. Oben seht ihr zuerst mein tägliches Gedöns. In dem einen Glas befinden sich Feilen, Nagelhautscheren, Rosenholzstäbchen und noch ein paar andere kleine Sachen. Dann gibt es ein weiteres Glas, in dem ich sämtlich Pinsel stehen habe, auch die fürs Cleanup und meine Nagelhautcreme (unten rechts im Bild – von Martina Gebhard). Das Schnapsglas benutze ich immer für mein Aceton, das steht im Hintergrund in der großen Flasche. Außerdem haben wir dann noch Nagellackentferner und eigentlich einige Zelletten. Falls ihr davon mehr lesen wollt, könnt ihr beim N wie Nagellackentferner vorbei schauen.

Außerdem befindet sich mein furchtbar schlecht gebautes essie und ANNY Regal auf dem Schreibtisch – ich hoffe so so sehr, dass ich euch bald ein besseres und vor allem größeres Regal zeigen kann, ich möchte im Idealfall alle Lacke dort unterbringen können – Mal sehen, ob das je was wird. Außerdem liegt der Karton mit den catrice* Lacken auf dem Tisch, der lässt sich irgendwie nicht anders unterbringen.

Ein kleiner Nagellackständer aus Acryl steht auch noch auf dem Schreibtisch – das ist quasi meine To Do Liste 🙂 Das sind alles Lacke, die noch geswatcht werden wollen. Keine Angst, aktuell ist schon wieder einiges davon abgearbeitet, es war ein produktives Wochenende 😉

Auf meinem Helmer direkt neben meinem Schreibtisch steht noch dieser Krams: hinten sind meine Topcoats drin, vorne im Gitterkörbchen sind die Basecoats. Die Swatchsticks gehören zu den essie und ANNY Lacken, die in dem Regal stehen.

Helmer

Dann habe ich so einen Helmer von Ikea, also einen kleinen Metall-Regal-Schubladen-Turm. In der ersten Schublade ist wieder so Kram, welches ich regelmäßig brauche: also mein Cuticle Remover von Sally Hansen, den Nail Balsam von Trind und ein paar Ölstifte* von Different Dimension. In dem kleinen Plastikbehälter rechts sind Buffer, Nagellackverdünner und was noch so kommt 😀 Dann sind da noch Gradient Schwämme drin und ein Backup vom Sililevo Pflegelack.

Die zweite Schublade widmet sich komplett dem Nagellack entfernen: Nagellackentferner in Hülle und Fülle, Q-Tips und eine Fusselrolle.

In Schublade Nummer 3 wartet mein Stamping Zubehör. Auch dort habe ich für den Kleinkram wieder einen Plastigbehälter (ich glaub Godmorgon von IKEA), darin sind Scraper und Stempellacke. Links habe ich ursprünglich mit einer alten Rocher Verpackung begonnen, meine Platten aufzubewahren. Der wurde aber recht schnell voll und so steckt der Rest einfach dazwischen 😀 Tolle Aufbewahrung vor Stamping Platten könnt ihr auch hier bei Sandra lesen. Dann liegen in der Schublade noch meine Moyou Stamping Lacke und meine Stamper. Stempel, die ohne Kappe daher kommen, liegen in der lila Tupperdose, das verhindern, dass die Kissen austrocknen.

Danach kommt in Nummer vier weiters Nailart Zubehör, Sachen, die ich eher seltener verwende. Rechts befinden sich Nailvinyls und Striping Tape. Auch darin sind so kleine Steinchen. Die Schublade sollte im Idealfall auch voller leerer Swatchsticks sein, die sind mir aber leider ausgegangen.

Alex

Das nächste Model von IKEA hört auf den wundervollen Namen Alex, da sind in der ersten Schublade all meine Nagelfolien. Da fällt mir ein, dass ich da dringend mal wieder hineinfassen sollte 🙂

In der zweiten Schublade davon haben wir jetzt wieder Nagellack: OPI, ILNP, piCture pOlish und ella + mila. Auch dort habe ich die Swatchsticks dazu gepackt. Da sollte ich auch dringend mal wieder hineingreifen

Als nächstes kommt meine Indie-Schublade, die habt ihr vielleicht im Post von den Indies gesehen. Darin ist alles was glitzert und funkelt zu finden. Leider ist die Schublade heillos überfüllt, dort passt nicht ein einziger Lack mehr rein, was irgendwie doof ist. Menno.


Last but not least haben wir hier die Drogerie Schublade/Sonsiges. Hier landet alles, was sonst nirgendwo hineinpasst. Und außerdem habe ich dort meine Acrylfarben gelagert.

So, ich glaube jetzt habe ich euch alles gezeigt, was meine Aufbewahrung und Organisation an meinem Lieblingsplatz angeht.

Wie bewahrt ihr euer Zeugs so auf? Schaut auch bei Steffi und in der Galerie vorbei.

Jetzt hätte ich beinahe vergessen, euch zu verraten, wie es in zwei Wochen weitergeht, nämlich mit dem P wie Pflege!


Eure Jasmin
vorheriger Post nächster Post

5 Kommentare

  • Laura Lackschaft

    Und jetzt die Frage: Warum sind manche essies nach vorn gekippt und die anderen nicht o.O
    Das ist ja ein wahres Indieparadies bei dir. Herrlich ♥

    24. Juli 2017 at 13:52 Antworten
    • Jasmin

      Da passt aber einer sehr gut auf, das sind essies, die ich gerade in Nailarts verwendet habe. Ich neige hin und wieder dazu, beim bloggen (manchmal gut eine Woche nachdem ich das Design getragen habe) die Namen der Lacke zu vergessen – und um das zu verhindern kipp ich die, bis der Post geschrieben ist

      24. Juli 2017 at 14:41 Antworten
  • Julia

    Ich wollte gerade genau die selbe Frage wie Laura stellen! 😀 Das passiert mir auch oft, dass ich vergesse welche Lacke ich benutzt habe. Ich fotografier sie dann aber einfach einmal alle gemeinsam ab, wenn ich eh Fotos von meinen Nägeln mache – so kann ich es dann auch nicht mehr vergessen! 😛

    24. Juli 2017 at 18:09 Antworten
  • Lotte

    Hach, ich liebe solche Postings. Ich könnte mir stundenlang den Inhalt von fremden Schubladen und Schränken angucken (solange es um Nagelzeugs geht, versteht sich ^^). Toll!

    LG Lotte

    25. Juli 2017 at 11:11 Antworten
  • Sandra - Lilalack

    So ähnlich sehen meine Schubladen auch aus 🙂 Eigentlich jetzt nach dem Umzug eine gute Gelegnheit meine neue Organisationzu verbloggen. Schaue mal, was ich die Tage zu Stande bekomme, muss ja auch mal wieder anfangen selbst zu bloggen 🙂 Danke fürs Verlinken!

    30. Juli 2017 at 11:39 Antworten
  • Schreibe einen Kommentar

    Weitere Posts...